Gotthard-Basistunnel und Gleisanlagen in der Schweiz

ALPINE Hergiswil ist derzeit unter dem Namen Renaissance Construction Hergiswil im Infrastrukturbereich von Renaissance tätig und an folgenden Joint Ventures beteiligt: TTG Konsortium (Transtec Gotthard) mit ihrem Sub-Joint-Venture AFTTG (ARGE Fahrbahn Transtec Gotthard) und TAT Konsortium (Tunnel Alp Transit-Ticino). Das Unternehmen beteiligt sich am Bau des weltgrößten Eisenbahntunnels, dem Gotthard-Basistunnel in den Schweizer Alpen. Außerdem stellt Renaissance Construction Hergiswil modernste Eisenbahntechnologie für das Projekt zur Verfügung. Die Projekte werden gemeinsam mit führenden internationalen Bauunternehmen durchgeführt.

Der Gotthard-Basistunnel ist ein Eisenbahntunnel mit zwei 57 km langen Einspurröhren. Das gesamte Tunnelsystem misst einschließlich aller Querschläge, Zugangsstollen und Schächte über 152 km. Der Gotthard-Basistunnel wird zur Erhöhung der Gesamttransportkapazität über die Alpen, Verminderung von Umweltwirkungen und, durch die Verbindung von Zürich mit Mailand und Lugano, zu einer Verkürzung der Reisezeit für Zugreisende führen. Mit dem Bau des Tunnels wird die Schweiz in das wachsende europäische Hochgeschwindigkeitseisenbahnnetz integriert.

Im September 2013 konnte das TAT Konsortium die Ausbrucharbeiten von 16,1 km (Los Fadio, einschließlich 2,6 km Zugangsstollen) und 16,4 km (Los Bodio) für den Stollen abschließen. Verschiedene kleinere Arbeiten wurden im März 2014 durchgeführt. Das TTG Konsortium zeichnet für die Eisenbahntechnik im Gotthard-Basistunnel verantwortlich. Das Konsortium übernimmt die Anlage der festen Fahrbahn, der 50 Hz-Stromversorgung, der Kabelsysteme, der Bahnstromversorgung mit 16,7 Hz, Telekommunikations- und Sicherheitssysteme. Der Abschluss der Arbeiten ist für Mai 2016 geplant.

Projektdaten

SEKTOR

Transport und Infrastruktur

STANDORT

Hergiswil, Schweiz

VERTRAGSLAUFZEIT

Januar 2012, Dezember 2016